Bible Universe » Bible Study Guides

separator

Das Malzeichen des Tieres.

Das Malzeichen des Tieres.
Handelt es sich um eine eint√§towierte Zahl, einen Computer Chip unter der Haut oder um noch etwas Subtileres? Es geht hier um eine der am meisten falsch ausgelegten Prophezeiungen der ganzen Bibel, obwohl das richtige Verst√§ndnis dieses Themas von gr√∂sster Bedeutung ist. Beim Behandeln dieses Themas - des Malzeichens des Tieres - werden einige empfindliche Punkte ber√ľhrt und Dinge ausdr√ľcklich beim Namen genannt werden m√ľssen. Das ist heute eher unpopul√§r, doch wir m√ľssen darauf bestehen, weil Gott sein Volk liebt und will, dass es die Wahrheit kennt. Diese Botschaft ist nicht die unsrige, sondern die Botschaft von Jesus. Angesichts des ewigen Todes, der jene treffen wird, welche das Malzeichen annehmen, w√§re es ein Verbrechen, ihm bei der Verbreitung dieser Botschaft nicht helfen zu wollen. Dieser Lektion sollte eine Warnung vorausgehen: "DER TEUFEL SUCHT SIE DARAN ZU HINDERN, DIESE LEKTION VON ANFANG BIS ENDE DURCHZUARBEITEN." Bitte lesen Sie Offenbarung 13:1-8, 14:9-12 und 16-18 und bitten Sie um den heiligen Geist, dass er Ihnen ein ehrliches, verst√§ndiges Herz schenke, ehe Sie mit dem Studium dieser Lektion beginnen. Ein dringendes Wieder-in-Erinnerung-Rufen Wir lernten in Lektion 2, dass ein schrecklicher Kampf im Gang ist zwischen Gott und Satan. Dieser tobte durch alle Jahrtausende hindurch seit Luzifer, der m√§chtigste Engel des Himmels gegen Gott rebellierte. Mit den Engeln, die sich ihm angeschlossen hatten, versuchte er, Gott zu besiegen und die Herrschaft des Universums an sich zu reissen. Gott und die treuen Engel hatten keine andere Wahl, als Luzifer und seine Engel aus dem Himmel auszustossen. Luzifer, der als Teufel und Satan bekannt geworden ist, war ausser sich vor Wut. Seine feste Absicht, Gott zu beseitigen und das Universum zu beherrschen, wuchs mit jedem Jahr. Erstaunlicherweise hat er in seiner Rebellion die Unterst√ľtzung der Mehrheit der Weltbev√∂lkerung gewinnen k√∂nnen. Auch der Herr erwartet der Menschen Treue und Unterst√ľtzung, doch l√§sst er jedem die Entscheidungsfreiheit. Bald wird jeder Erdenb√ľrger sich entweder hinter Satan oder Gott stellen. Der letzte Kampf zwischen Satan und Gott steht unmittelbar bevor und ist im Buch der Offenbarung beschrieben. Dieses Buch weist darauf hin, dass Gott ein Zeichen hat, das sein Volk identifizieren wird. Auch Satan hat ein Zeichen, das jene identifizieren wird, die ihm anhangen. Wie gewohnt wird Satan durch eine irdische Macht wirken in der Offenbarung durch ein Tier dargestellt, um den Menschen sein Zeichen aufzuzwingen. Diese Lektion wird das Malzeichen des Tieres offenbaren, das jeder verlorene Mensch der Endzeit empfangen wird. Wie wollen Sie verhindern, dieses Malzeichen zu empfangen, wenn Sie nicht wissen, welches sein "Zeichen" ist?
In Offenbarung Kapitel 13 werden 11 Erkennungsmerkmale des Tieres beschrieben.
In Offenbarung Kapitel 13 werden 11 Erkennungsmerkmale des Tieres beschrieben.

1. Um zu wissen, was das "Malzeichen" ist, m√ľssen wir zuerst das Tier identifizieren. Wie beschreibt die Bibel das Tier?

Antwort:   In Offenbarung 13:1-8, 16-18 finden wir 11 Erkennungsmerkmale. Diese sind nachfolgend aufgelistet:

A. Es steigt aus dem Meer empor (Vers 1).

B. Ist eine Zusammensetzung der vier Tiere von Daniel 7 (Vers 2).

C. Der Drache gibt ihm Kraft und Macht (Vers 2).

D. Es empfängt eine tödliche Wunde (Vers 3).

E. Tödliche Wunde heilt (Vers 3).

F. Starke politische Macht (Verse 3, 7).

G. Starke religiöse Macht (Verse 3, 8).

H. Macht sich der Gotteslästerung schuldig (Verse 1, 5, 6).

I. Streitet wider die Heiligen und besiegt sie (Vers 7).

J. Herrscht während 42 Monaten (Vers 5).

K. Hat eine geheimnisvolle Zahl - 666 (Vers 18).

Klingen nicht einige dieser Punkte vertraut? Ganz bestimmt! Wir sind einigen davon bereits fr√ľher begegnet, als wir in Daniel 7 den Antichristen behandelten. Das "Tier" von Offenbarung 13 ist ganz einfach eine andere Bezeichnung f√ľr den "Antichristen", den wir in Daniel 7 als das Papsttum erkannten. Die Prophezeiungen in den B√ľchern Daniel und Offenbarung behandeln oft dieselben Dinge wie fr√ľhere Prophezeiungen, wobei jedesmal neue Aspekte hinzukommen, welche die Voraussagen best√§tigen. Erwarten Sie deshalb in dieser Lektion Neues √ľber den Antichristen! Betrachten wir nun die 11 Punkte, die das Tier beschreiben.

A. Es steigt aus dem Meer empor (Offenbarung 13:1).
Das Meer (oder Wasser) bezieht sich in der Prophetie auf Menschenmassen oder bev√∂lkerte Gegenden (Offenbarung 17:15). Das bedeutet, dass der Antichrist sich aus den bestehenden Nationen der damals bekannten Welt erheben w√ľrde. Wie wir alle wissen, kam das Papsttum aus dem westlichen Europa hervor, was den ersten Punkt best√§tigt.

Ein Wort der Erklärung

In √úbereinstimmung mit Gottes Anweisung, allen Menschen Ehre zu erweisen, halten wir hier inne, um die vielen guten Werke des Papsttums zu anerkennen: Ihre Spit√§ler, Waisenh√§user, Heime f√ľr ledige M√ľtter, Hilfe f√ľr arme und alte Menschen finden weltweit Anerkennung. Diese Organisation hat jedoch, wie alle andern, auch Fehler begangen. Gott zeigt einige ihrer Irrt√ľmer in der Offenbarung auf. Der Herr, der segnet und tr√∂stet, muss manchmal auch strafen und zurechtweisen. Bitten Sie, dass sein Geist zu Ihnen sprechen m√∂ge beim Studium dieses entscheidenden Themas.


B. Es w√ľrde eine Zusammensetzung der vier Tiere von Daniel 7 sein (Offenbarung 13:2).
Studieren Sie den nachfolgenden Vergleich, um zu erkennen, wie alles zusammenpasst:

Daniel Kapitel 7Offenbarung Kapitel 13
BabylonLöwenähnliches Tier (Vers 4)"Maul eines Löwen" (Vers 2)
Medo-PersienEinem B√§ren √§hnliches Tier (Vers 5)"F√ľsse eines B√§ren" (Vers 2)
GriechenlandEinem Parder ähnliches Tier (Vers 6)"ähnlich einem Parder" (Vers 2)
RomZehnhörniges Tier (Vers 7)"das hatte ... zehn Hörner" (Vers 1)


Die vier Tiere in Daniel 7 werden als Teil des Antichristen beschrieben, oder als das Tier, weil das Papsttum heidnische Lehren und Praktiken aller vier Weltreiche in sich vereinigt. Es h√ľllte diese in ein religi√∂s-geistliches Gewand und verbreitete sie in der Welt als christliche Lehre. Hier eines von vielen geschichtlichen Zitaten: "In gewisser Hinsicht ist es (das Papsttum) eine Kopie des r√∂mischen Reiches, indem es die philosophischen Intuitionen von Sokrates, Plato und Aristoteles von den Barbaren und dem r√∂misch-byzantinischen Reich mit Erfolg √ľbernommen hat, wobei es sich immer selbst treu bleibt und alle Elemente vereint, welche externen Quellen entnommen sind." Auch dieser Punkt entspricht dem Papsttum ganz genau.

C. Das Tier muss seine Macht, seinen Sitz (Hauptstadt) und seine Autorität vom Drachen erhalten (Offenbarung 13:2).
Um den Drachen zu identifizieren, schlagen wir Offenbarung Kapitel 12 auf, wo Gottes Endzeit-Gemeinde als reine Frau beschrieben wird. In der Prophetie stellt eine reine Frau Gottes wahres Volk oder seine wahre Gemeinde dar (Jeremia 6:2 Jesaja 51:16). (In Lektion 23 wird eine detaillierte Studie von Gottes Endzeit-Gemeinde gemacht, wie sie in Offenbarung 12 erw√§hnt wird. Lektion 22 erkl√§rt die Kapitel 17 und 18 des Buches der Offenbarung, wo abgefallene Kirchen durch eine gefallene Mutter mit ihren gefallenen T√∂chtern dargestellt wird.) Die reine Frau wird als Schwangere beschrieben, die kurz vor der Geburt steht. Der Drache lauert in der N√§he mit der Absicht, ihr Kind bei der Geburt "zu verschlingen". Doch das Neugeborene entweicht dem Drachen, erf√ľllt seine Mission und kehrt dann in den Himmel zur√ľck. Ganz offensichtlich handelt es sich bei dem Kindlein um Jesus, das Herodes zu vernichten suchte, indem er alle Kleinkinder in Bethlehem umbringen liess (Matth√§us 2:16). Somit stellt der Drache das heidnische Rom dar, in dem Herodes einer seiner K√∂nige war. Die Macht hinter des Herodes Verschw√∂rung war selbstverst√§ndlich der Teufel (Offenbarung 12:7-9). Satan wirkt durch verschiedene Regierungen, um sein schreckliches Werk zu vollf√ľhren - in diesem Fall durch das heidnische Rom.

Wir werden lediglich zwei Zitate aus der Geschichte erw√§hnen, welche diese Aussage st√ľtzen, obwohl es deren viele g√§be: (1) "Die r√∂mische Kirche ... dr√§ngte sich selbst an den Platz des r√∂mischen Weltreiches, dessen tats√§chliche Fortsetzung es ist. ... Der Papst ... ist C√§sars Nachfolger."

2 (2) "Die mächtige katholische Kirche war wenig mehr als das römische Reich taufte. Rom wurde sowohl umgestaltet als auch bekehrt. Der Sitz des alten Reiches wurde der Sitz des christlichen Reiches. Das Amt des Pontifex Maximus fand seine Fortsetzung in demjenigen des Papstes."

3 Somit entspricht auch dieser Punkt dem Papsttum. Es empfing seinen Sitz und seine Macht vom heidnischen Rom.

D. Es w√ľrde ihm eine t√∂dliche Wunde zugef√ľgt werden (Offenbarung 13:3).
Die t√∂dliche Wunde wurde ihm zugef√ľgt, als Napoleons General Alexander Berthier in Rom einmarschierte und Papst Pius VI im Februar 1798 gefangen nahm. Napoleon verf√ľgte, dass das Papsttum beim Tod des Papstes nicht weitergef√ľhrt werden sollte. Im August 1799 starb der Papst in Frankreich. "Halb Europa dachte ... dass das Papsttum ohne den Papst gestorben sei." 4

Auch dieser Punkt trifft auf das Papsttum zu.

E. Die t√∂dliche Wunde sollte wieder heil werden und die ganze Welt w√ľrde dem Tier Ehre erweisen (Offenbarung 13:3).
Seit seinem Heilwerden ist die Macht des Papsttums stetig gewachsen, bis es heute zu einem der mächtigsten Einflusszentren und religiös-politischen Organisationen der Welt geworden ist. Malachi Martin, ein Vatikan Insider und Experte, eröffnet in seinem Bestseller The Keys of This Blood folgendes: 5 (Seitenzahlen in Klammern):

√úBER DEN PAPST:
Er ist ebenso fest entschlossen, Weltherrscher zu sein wie Konstantin es in seinen Tagen war (49). Er wird von vier Regierungen protektiert (120). Er ist die bekannteste Person des 20. Jahrhunderts (123). Er ist pers√∂nlich befreundet mit den F√ľhrern von 91 L√§ndern (490). Seiner Ansicht nach sind die Menschen der Welt bereit f√ľr eine starke, moralische F√ľhrung unter Kontrolle (160). Sechzehntausend Journalisten berichteten √ľber seinen Amerikabesuch (490).

√úBER DAS PAPSTTUM:
Der amerikanische Botschafter erkl√§rt, dass der Vatikan nicht zu √ľberbieten ist, was das "Abh√∂ren" anbetrifft (120). Der Vatikan weiss am Samstag, was sich am Montag irgendwo in der Welt ereignen wird (439). Das Papsttum ist vorbereitet, um jetzt die weltweite Herrschaft zu √ľbernehmen (143).

Es ist offensichtlich, dass die Wunde geheilt ist und die Augen der Nationen auf den Vatikan gerichtet sind, womit auch dieser Punkt auf das Papsttum zutrifft.


F. Es w√ľrde zu einer starken politischen Macht werden (Offenbarung 12:3, 7).
Siehe unter Punkt E.

G. Es w√ľrde eine sehr m√§chtige religi√∂se Organisation werden (Offenbarung 13:3, 8).
Siehe unter Punkt E.

H. Es w√ľrde sich der L√§sterung schuldig machen (Offenbarung 13:5, 6).
Das Papsttum ist der L√§sterung schuldig, weil seine Priester sich anmassen, S√ľnden zu vergeben und weil der Papst sich als Christus ausgibt.

I. Es w√ľrde wider die Heiligen streiten und sie verfolgen (Offenbarung 13:7).
Das Papsttum hat Millionen von Heiligen verfolgt und umgebracht während der dunkeln Zeitalter.

J. Es w√ľrde w√§hrend 42 Monaten herrschen (Offenbarung 13:5).
Das Papsttum herrschte während 42 prophetischen Monaten, was 1260 Jahren entspricht - von 538-1798 n.Chr.

Die Punkte H bis J treffen ebenfalls klar auf das Papsttum zu. Diese wurden hier nur kurz ber√ľhrt, da diese in Lektion 15 gr√ľndlich behandelt wurden unter Frage 8, Punkte E, G und H.

K. Es w√ľrde die mysteri√∂se Zahl 666 haben (Offenbarung 13:18).
Dieser Vers sagt, dass es "eines Menschen Zahl" sei und Offenbarung 15:2 spricht davon, dass es "die Zahl seines Namens" sei. An welchen Mann denken Sie, wenn Sie an das Papsttum denken? Selbstverst√§ndlich denken wir alle an den Papst. Wie lautet sein offizieller Name? Dazu ein katholisches Zitat: "Der Titel des Papstes von Rom ist "Vicarius Filii Dei" (Deutsch: "Stellvertreter des Sohnes Gottes").6 Malachi Martin, in The Keys of This Blood verwendet denselben Titel f√ľr den Papst auf den Seiten 114, 122. Eine Fussnote zu Offenbarung 13:8 sagt in einigen katholischen Bibelausgaben (Douay), dass "die Ziffern der Buchstaben seines Namens diese Zahl ausmachen werden." Beachten Sie die Aufstellung auf der rechten Seite, wo ersichtlich wird, was das Resultat ist, wenn wir die r√∂mischen Zahlenwerte der Buchstaben des Namens zusammenz√§hlen.

Und wieder trifft das Identifikationsmerkmal auf das Papsttum zu. Das Tier mit dem "Malzeichen" ist das Papsttum. Keine andere Macht in der Geschichte könnte dieser von göttlicher Seite beschriebenen Merkmale entsprechen. Jetzt, wo wir das Tier eindeutig identifiziert haben, können wir auch sein Malzeichen, oder Symbol der Autorität, entdecken. Doch lasst uns erst das Zeichen der Autorität Gottes erkennen.

1Andre Retif, Der katholische Geist, √ľbers. von Dom Aldhelm Dean, Band. 88 von Die Encyclop√§die des 20. Jahrhunderts des Katholizismus (New York, Hawthorne Books, 1959), p. 85.

2Adolf Harnack, Was ist Christentum? √ľbers. von Thomas Bailey Saunders (New York: Putnam, 2. Ausgabe, rev., 1901), S. 270.

3Alexander Clarence Flick, Das Aufkommen der mittelalterlichen Kirche (Neudruck: New York, Burt Franklin, 1959), S. 148, 149.

4Joseph Rickaby, "Das moderne Papsttum," Vortr√§ge √ľber Religionsgeschichte, Vortrag 24, (London: Catholic Truth Society, 1910), p. 1.

5(New York, Simon & Schuster, 1990)

6"Antworten auf Leserfragen," Unser Sonntagsbesucher, 15. Nov. 1914.

Der Sabbat ist das Zeichen f√ľr die Macht Gottes.
Der Sabbat ist das Zeichen f√ľr die Macht Gottes.

2. Welches ist das Zeichen oder Symbol der Autorität Gottes?

"Ich gab ihnen auch meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen, damit sie lernten, dass ich der HERR sei, der sie heiligt." Hesekiel 20:12. "Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Kindern Israel. Denn in sechs Tagen machte der HERR Himmel und Erde. " 2. Mose 31:17.

Antwort:   Gott sagt uns in den oben erw√§hnten Texten, dass er uns seinen Sabbat gab als Zeichen seiner Sch√∂pfermacht und seiner Macht, zu heiligen (zu bekehren und erretten). In der Bibel werden die Begriffe Siegel, Zeichen und Malzeichen im Austausch verwendet.7

Der Sabbat, Gottes Zeichen, steht f√ľr seine heilige Macht, als Sch√∂pfer und Erl√∂ser zu regieren. In Offenbarung 7:1-3 steht, dass dieses Zeichen auf die Stirnen (Verstand - Hebr√§er 10:16) seines Volkes geschrieben wird. Das bedeutet, dass sie sein Eigentum sind und seinen Charakter besitzen. Hebr√§er 4:4-10 best√§tigt dies, indem gesagt wird, dass wenn wir zu seiner Ruhe gekommen sind (die Erl√∂sung annehmen), wir seinen Siebenten-Tag-Sabbat als heiliges Zeichen der Erl√∂sung halten sollen. Wahre Sabbatheiligung bedeutet, dass ein Mensch sein Leben Jesus Christus √ľbergeben hat und bereit ist, Jesus zu folgen, wohin er auch immer f√ľhrt.

Da das Symbol oder Zeichen f√ľr Gottes Autorit√§t und Macht sein heiliger Sabbattag ist, scheint es verst√§ndlich, dass es sich beim Symbol oder Zeichen von Gottes Herausforderer - des Tieres - ebenfalls um einen heiligen Tag handelt. Schauen wir, ob dem so ist.

7(Vergleiche 1. Mose 17:11 mit Römer 4:11 und Offenbarung 7:3 mit Hesekiel 9:4.)

Der Sonntag als heiliger Tag ist das Zeichen des Tieres oder das Symbol seiner Macht.
Der Sonntag als heiliger Tag ist das Zeichen des Tieres oder das Symbol seiner Macht.

3. Was sagt das Papsttum, dass das Symbol oder Zeichen seiner Autorität sei?

Antwort:   Beachten Sie folgenden Abschnitt aus einem katholischen Katechismus:

"Frage: Könnt ihr auf irgend eine andere Art beweisen, dass die Kirche Macht hat, Festzeiten einzusetzen und zur Regel zu machen?"

"Antwort: H√§tte sie nicht solche Macht, dann h√§tte sie nicht tun k√∂nnen, womit sich alle modernen Religi√∂sen einverstanden erkl√§ren - dann h√§tte sie nicht die Heiligung des Sonntags, des ersten Wochentages, anstelle der Heiligung des Sabbats, des siebenten Tages, einf√ľhren k√∂nnen, wof√ľr es keine biblische Berechtigung gibt."8

Damit sagt das Papstum, dass es den Sabbat verändert und auf den Sonntag verlegt hat, was praktisch alle Kirchen akzeptiert haben. Damit erklärt das Papstum den Sonntag als heiligen Tag zum Zeichen oder Symbol seiner Macht und Autorität.

8Stephen Keenan, A Doctrinal Catechism [FRS No. 7.], (3rd American ed., rev.: New York, Edward Dunigan & Bro., 1876), p. 174.

Den Sabbat auf den Sonntag zu verlegen bedeutet, Gottes Gesetz zu verändern - eine äusserst ernste Angelegenheit.
Den Sabbat auf den Sonntag zu verlegen bedeutet, Gottes Gesetz zu verändern - eine äusserst ernste Angelegenheit.

4. Sagte Gott in der Heiligen Schrift eine solche Veränderung voraus?

Antwort:   Ja! In der Beschreibung des Antichristen in Daniel 7:25 sagt Gott, dass er sich "unterstehen wird, Zeit und Gesetz zu √§ndern."

A. Wie hat das Papsttum Gottes Gesetz ge√§ndert? Auf dreifache Art und Weise: In seinem Katechismus hat es (1) das zweite Gebot weggelassen, das die Bilderverehrung verbietet, (2) das vierte Gebot (Sabbat) von 90 Worten auf nur sieben gek√ľrzt. Das Sabbatgebot (2. Mose 20:8-11) sagt ausdr√ľcklich, dass der Sabbat der siebente Wochentag ist. Das durch das Papsttum ge√§nderte Gebot liest sich: "Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest." In dieser Formulierung kann er sich auf irgend einen Tag beziehen. Und (3) hat es das zehnte Gebot geteilt und zwei daraus gemacht.

B. Wie hat das Papsttum Gottes Zeit ge√§ndert? Auf zweifache Weise: (1) Es verlegte die Zeit des Sabbats vom siebenten auf den ersten Tag. (2) Es hat auch den von Gott festgesetzten Zeitpunkt f√ľr den Beginn und das Ende des Sabbattages ver√§ndert. Anstatt von Freitagabend Sonnenuntergang bis Samstagabend Sonnenuntergang, wie Gott bestimmt hatte (3. Mose 23:32), richtet sich das Papsstum nach dem heidnischen r√∂mischen Brauch, den Tag von Samstag Mitternacht bis Sonntag Mitternacht zu z√§hlen. Gott sagte voraus, dass das Tier, oder der Antichrist, diese "Ver√§nderungen" anstreben w√ľrde.

Beachten Sie folgenden Abschnitt aus einem katholischen Katechismus:

"Frage: Welches ist der Sabbattag?

Antwort: Der Samstag ist der Sabbattag.

Frage: Warum beachten wir den Sonntag, anstatt den Samstag?

Antwort: Wir beachten den Sonntag anstatt des Samstags, weil die katholische Kirche die Feierlichkeit des Samstags auf den Sonntag verlegt hat." 9

Hier noch eine andere katholische Aussage: "Die Kirche steht √ľber der Bibel und die Verlegung der Sabbatheiligung von Samstag auf den Sonntag ist Beweis f√ľr diese Tatsache." 10

Mit diesen Aussagen erkl√§rt das Papsttum, dass die erfolgreiche Ver√§nderung der Sabbatheiligung auf den Sonntag Beweis sei, dass seine Autorit√§t √ľber der Heiligen Schrift stehe und gr√∂sser sei als sie.

9Peter Geiermann, The Convert's Catechism of Catholic Doctrine (St. Louis, B. Herder Book Co., 1957 ed.), S. 50.

10The Catholic Record (London, Ontario, Canada, 1. Sept. 1923).

Das Papsttum hat den Sabbat auf den Sonntag verlegt.
Das Papsttum hat den Sabbat auf den Sonntag verlegt.

5. Wie kann jemand wagen, Gottes heiligen Tag zu ändern?

Antwort:   Wir fragen das Papsttum: "Habt ihr wirklich den Sabbat auf den Sonntag verlegt?"

Antwort: "Ja, das haben wir. Er ist Symbol oder Zeichen unserer Autorität und Macht."

Wir fragen: "Wie kamt ihr nur auf diesen Gedanken?"

Das ist eine wichtige Frage. Doch die Frage, welches das Papsttum offiziell an die Protestanten richtet, ist noch bedeutsamer. Bitte lesen Sie diese aufmerksam:

"Ihr werdet mir sagen, dass der Samstag der j√ľdische Sabbat sei, dass der christliche Sabbat jedoch auf den Sonntag verlegt worden sei. Ver√§ndert! Aber durch wen? Wer besitzt die Autorit√§t, ein ausdr√ľckliches Gebot des allm√§chtigen Gottes zu √§ndern? Wenn Gott sagte "du sollst den siebenten Tag heiligen", wer w√ľrde dann zu sagen wagen, nein, du darfst am siebenten Tag arbeiten und deinen weltlichen Gesch√§ften nachgehen, aber du sollst stattdessen den ersten Tag heiligen? Das ist eine √§usserst wichtige Frage, und wir wissen nicht, wie ihr diese beantworten k√∂nnt. Ihr seid Protestanten und bekennt, allein die Bibel zum Massstab zu haben, doch in einer so wichtigen Angelegenheit wie die Beachtung einer der sieben Tag als heiligen Tag, handelt ihr gegen die ausdr√ľckliche Aussage der Bibel und setzt einen andern Tag an die Stelle desjenigen, welchen die Bibel gebietet. Das Gebot, den siebenten Tag zu heiligen, ist eines der Zehn Gebote. Ihr glaubt, dass die andern neun Gebote immer noch bindend sind. Wer gab euch das Recht, mit dem vierten Gebot so zu verfahren? Wenn ihr konsequent nach euern eigenen Prinzipien handelt, wenn ihr wirklich der Bibel und der Bibel allein folgen wollt, dann solltet ihr in der Lage sein, aus dem Neuen Testament den Beweis zu erbringen, dass das vierte Gebot ausdr√ľcklich ge√§ndert wurde." 11

11Library of Christian Doctrine: Warum heiligt ihr nicht den Sabbattag? (London: Burns and Oates, Ltd.), S. 3, 4.

Tragischerweise stehen Katholiken als auch Protestanten schuldig vor den Schranken des himmlischen Gerichts, weil sie Gottes heiligen Sabbat - sein heiliges Zeichen der Identifikation - abgelehnt haben.

Religi√∂se F√ľhrer, welche Gottes heiligen Sabbat ignorieren, werden Gottes Zorn zu erwarten haben.
Religi√∂se F√ľhrer, welche Gottes heiligen Sabbat ignorieren, werden Gottes Zorn zu erwarten haben.

6. Welche feierliche Warnung hat Gott ausgesprochen bez√ľglich seines Gesetzes und seines Zeichens?

Antwort:   A. Gott warnt religi√∂se F√ľhrer vor Irref√ľhrung der Menschen, indem sie behaupten, dass einige Gebote nicht wichtig w√§ren (Maleachi 2:7-9). Es gibt Geistliche, die beispielsweise lehren, dass es keine Rolle spiele, welchen Tag man heilige.

B. Gott warnt die Menschen, welche sanfte Reden und Fabeln von ihren Geistlichen zu h√∂ren w√ľnschen, anstatt die Wahrheit √ľber Gottes Gesetz (Jesaja 30:9, 10).

C. Gott warnt die Menschen vor der Verh√§rtung ihrer Herzen gegen die Wahrheit √ľber sein Gesetz (Sacharja 7:12).

D. Gott warnt die Menschen, zu sagen, es sei "befremdend" , Gottes Gebote zu halten - wie beispielsweise den Sabbat (Hosea 8:12).

E. Gott sagt, dass Aufruhr, Trag√∂dien, Probleme und das ganze Elend der Welt daher r√ľhre, weil die Menschen sich weigern, seinen Geboten zu gehorchen und diese sogar ver√§ndert haben (Jesaja 24:4-6).

F. Gott warnt religi√∂se F√ľhrer, welche sich der Verk√ľndigung der Endzeitprophezeiungen widersetzen (Jesaja 29:10, 11).

G. Gott spricht F√ľhrern gegen√ľber, welche lehren, dass es keinen Unterschied g√§be zwischen heiligen Dingen (wie Gottes heiligem Sabbat) und unheiligen Dingen (wie dem Sonntag) eine feierliche Warnung aus, indem er sagt, dass sie seinen Zorn zu erwarten h√§tten (Hesekiel 22:26, 31).

Die Stirn ist das Symbol f√ľr den Verstand. Die Menschen werden an ihren Stirnen gezeichnet sein durch die Heiligung des Sonntags.
Die Stirn ist das Symbol f√ľr den Verstand. Die Menschen werden an ihren Stirnen gezeichnet sein durch die Heiligung des Sonntags.

7. In Offenbarung 13:16 steht, dass die Menschen sich ein Malzeichen geben werden an ihre Stirn oder an ihre Hand. Was bedeutet dies?

Antwort:   Die Stirn steht f√ľr den Verstand (Hebr√§er 10:16). Ein Mensch wird an der Stirn gezeichnet sein durch die Entscheidung, den Sonntag als heiligen Tag zu beachten. Die Hand ist das Symbol f√ľr Arbeit (Prediger 9:10). Ein Mensch wird das Malzeichen an der Hand tragen, indem er an Gottes heiligem Sabbat arbeitet oder dem Sonntagsgesetz zustimmt aus praktischen Gr√ľnden (Job, Familie, etc.). Das Zeichen Gottes oder des Tieres wird f√ľr die Menschen unsichtbar sein. Sie werden sich selbst kennzeichnen, indem sie entweder das Zeichen Gottes, den Sabbat, oder das Malzeichen des Tieres, den Sonntag, annehmen. Obwohl f√ľr die Menschen unsichtbar, so weiss doch Gott, wer welches Zeichen tr√§gt (2. Timotheus 2:19).

Gott ruft sein Volk auf, seinen heiligen Tag nicht l√§nger mit F√ľssen zu treten.
Gott ruft sein Volk auf, seinen heiligen Tag nicht l√§nger mit F√ľssen zu treten.

8. Welche entscheidende Botschaft l√§sst Gott seinem Volk nach Jesaja 58:1, 13, 14 verk√ľndigen?

"Rufe getrost, schone nicht, erhebe deine Stimme wie eine Posaune, und verk√ľndige meinem Volk ihr √úbertreten." "So du deinen Fuss von dem Sabbat kehrst, dass du nicht tust, was dir gef√§llt an meinem heiligen Tage, und den Sabbat eine Lust heissest, ... alsdann wirst du Lust haben am HERRN." Jesaja 58:1, 13, 14.

Antwort:   Er sagt: "Mach 'meinem Volk' bewusst, dass es s√ľndigt (vielleicht unbewusst), wenn es meinen heiligen Tag mit F√ľssen tritt und rufe es auf, meinen heiligen Sabbat nicht l√§nger zu √ľbertreten, damit ich sie segnen kann. Sprich laut, so dass es dich h√∂ren wird!

Beachten Sie, dass der dritte Engel von Offenbarung 14:9-12, der die Botschaft √ľber das Malzeichen des Tieres verk√ľndigt, ebenfalls mit lauter Stimme spricht (Vers 9). Diese Botschaft ist zu wichtig, um unbeachtet zu bleiben. Es geht hier um Leben und Tod. Jesus sagt, dass seine Schafe, oder sein Volk, ihm folgen werden, wenn er sie ruft (Johannes 10:16, 27).

Wenn Gesetze erlassen werden, welche die Sonntagsheiligung erzwingen, werden diejenigen, die sich beugen, das Malzeichen des Tieres empfangen.
Wenn Gesetze erlassen werden, welche die Sonntagsheiligung erzwingen, werden diejenigen, die sich beugen, das Malzeichen des Tieres empfangen.

9. Haben Menschen, die heute den Sonntag heiligen bereits das Malzeichen des Tieres?

Antwort:   Nein! Keiner hat das Malzeichen des Tieres, ehe nicht die Sonntagsheiligung durch das Gesetz erzwungen wird. Von diesem Zeitpunkt an werden diejenigen, welche den falschen Lehren des Tieres anhangen und den Sonntag heiligen (des Tieres gef√§lschten heiligen Tag), das Malzeichen des Tieres empfangen.

Wer Jesus nachfolgt und seiner Wahrheit gehorsam ist, wird seinen heiligen Sabbat halten und sein Zeichen oder Siegel empfangen. Wer das Malzeichen des Tieres später einmal abzulehnen gedenkt, muss sich heute unter das Banner Jesu stellen. Seine Kraft ist denen zugesagt, die ihm gehorchen (Apostelgeschichte 5:32). Ohne ihn können wir nichts tun (Johannes 15:5). Aber mit ihm sind alle Dinge möglich (Markus 10:27).

Nur wer Gottes Zeichen oder Siegel an seiner Stirn hat, wird den Himmel betreten.
Nur wer Gottes Zeichen oder Siegel an seiner Stirn hat, wird den Himmel betreten.

10. Wen sieht Johannes in Gottes Reich nach Aussage des Buches der Offenbarung?

Antwort:   Die Antwort ist eine dreifache und sehr deutlich:

A. Jene, welche Gottes Zeichen oder Siegel an ihren Stirnen haben (seinen Sabbat) (Offenbarung 7:3).

B. Jene, welche sich nicht mit dem Tier oder seinem Bild identifizierten und die sein Malzeichen oder seinen Namen nicht an ihren Stirnen angenommen haben (Offenbarung 15:2).

C. Jene Menschen, die Jesus heute und in alle Ewigkeit nachfolgen, wohin er sie f√ľhrt und die ihm in allen Dingen voll und ganz vertrauen (Offenbarung 14:4). Einen andern Weg gibt es nicht.

Die Jesusnachfolge muss die Sabbatheiligung mit einschliessen.
Die Jesusnachfolge muss die Sabbatheiligung mit einschliessen.

11. Was sagt Jesus den Menschen heute?

"Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." Johannes 8:12.

Antwort:   Welch wunderbare Verheissung! Wenn wir ihm nachfolgen, werden wir nicht in Finsternis enden, sondern die Wahrheit haben. Nichts k√∂nnte aufregender sein! Ihm nachzufolgen und seinen Sabbat zu halten wird uns das Siegel an unserer Stirn geben und uns vor den schrecklichen Plagen bewahren (Psalmen 91:10), welche die Ungehorsamen treffen werden (Offenbarung Kapitel 16). Wir werden dadruch auch bereit f√ľr die Verwandlung bei Jesu zweitem Kommen. Welch eine Sicherheit und welch einen Schutz hat Gott uns doch angeboten!

Ein wichtiger Hinweis
Sie werden in den letzten drei der neun Lektionen, welche sich mit der dreifachen Botschaft von Offenbarung 14:6-14 befassen, einige erstaunliche Informationen entdecken. Diese Lektionen werden (1) die Rolle der Vereinigten Staaten im letzten Kampf auf dieser Erde erkl√§ren, (2) zeigen, wie die Kirchen und Religionen der Welt daran beteiligt sind, (3) welche Zust√§nde auf Erden die Welt in den letzten Kampf st√ľrzen werden, und (4) Satans verbl√ľffende Strategie aufzeigen, mit der er Milliarden von Menschen verf√ľhrt.

Vielleicht fragen Sie sich, was Protestanten zum p√§pstlichen Anspruch der Verlegung des Sabbats auf den Sonntag zu sagen haben. In der Rubrik "Fragen zum Nachdenken", werden die angef√ľhrten Zitate schockierende Antworten darauf geben.


12. Ich habe jetzt die Entscheidung getroffen, Jesu Siebenten-Tag-Sabbat (Samstag) als heiligen Tag zu beachten und ihm nachzufolgen, wohin er mich auch immer f√ľhren mag.

Antwort:   


Fragen zum Nachdenken

1. Wie lauten die Aussagen anderer Pastoren und Prediger √ľber den Sabbat und den Sonntag?


Antwort: Hier eine F√ľlle von Kommentaren von Kirchen und andern Autorit√§ten √ľber den Sabbat:

Baptisten: "Es gab und gibt ein Gebot, den Sabbattag zu heiligen. Aber dieser Sabbat war nicht der Sonntag. ... Es wird aber mit einem gewissen Triumph gesagt, dass der Sabbat vom siebenten Tag auf den ersten Tag der Woche verlegt wurde. ... Wo kann der Bericht √ľber eine solche Transaktion gefunden werden? Nicht im Neuen Testament - absolut nicht. Es gibt keine biblische Begr√ľndung f√ľr die Verlegung des Sabbats vom siebenten auf den ersten Tag der Woche." Dr. Edward T. Hiscox, Autor von Das Handbuch der Baptisten in einem Papier, das anl√§sslich einer Pastorenkonferenz in New York am 13. November 1893 verlesen wurde.

Katholiken: "Ihr könnt die Bibel vom ersten Buch Mose bis zur Offenbarung lesen und ihr werdet keine einzige Zeile finden, welche zur Sonntagsheiligung ermächtigt. Die Heilige Schrift fordert die religiöse Beachtung des Samstags, einen Tag den wir (Katholiken) nie heiligen." James Cardinal Gibbons, Der Glaube unserer Väter, 16. Ausgabe, 1880, S. 111.

Kirche Christi: "Letzlich haben wir das Zeugnis Christi zu diesem Thema. In Markus 2:27 sagt er: "Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht, und nicht der Mensch um des Sabbats willen." Diese Aussage macht deutlich, dass der Sabbat nicht nur f√ľr die Israeliten gemacht wurde, wie Paley und Hengstenberg uns glauben machen wollen, sondern f√ľr den Menschen ... das meint, f√ľr die Menschheit. Daraus schlussfolgern wir, dass der Sabbat von Anbeginn geheiligt und Adam bereits in Eden gegeben wurde als eine jener urzeitlichen Institutionen, welche Gott zum Wohl aller Menschen eingesetzt hatte." Robert Milligan, Plan der Erl√∂sung, (St. Louis, The Bethany Press, 1962), S. 165.

Kongregationalisten: "Der christliche Sabbat (Sonntag) findet sich nicht in der Heiligen Schrift und wurde von der Urgemeinde nicht Sabbat genannt." Dwight's Theologie, Band 4, S. 401.

Episkopale: "Sonntag (Dies Solis, des r√∂mischen Kalenders, 'Tag der Sonne', weil der Sonne geweiht), der erste Tag der Woche, wurde von der fr√ľhen Christenheit als Tag der Anbetung √ľbernommen. ... Eine solche Verordnung liegt dem Neuen Testament nicht zu Grunde, noch wird dessen Beachtung √ľberhaupt in Betracht gezogen." "Sonntag," Religi√∂se Encyklop√§die, Band 3, (New York, Funk and Wagnalls, 1883), S. 2259.

Lutheraner: "Die Beachtung des Tages des Herrn (Sonntag) gr√ľndet auf keinem der Gebote Gottes, sondern auf der Autorit√§t der Kirche." Augsburger Bekenntnis des Glaubens, zitiert im Katholischen Handbuch zum Sabbat, Teil 2, Kapitel 1, Abschnitt 10.

Methodisten: "Betrachten wir die Sache mit dem Sonntag. Es gibt Hinweise im Neuen Testament, wie die Kirche dazu kam, den ersten Tag der Woche als Tag der Anbetung zu halten, aber es gibt keine Passage, welche dem Christen sagt, diesen Tag zu beachten, oder den j√ľdischen Sabbat auf diesen Tag zu verlegen." Harris Franklin Rall, Christlicher Advokat, 2. Juli, 1942.

Moody Bibel Institut: "In Eden war der Sabbat bindend und ist seither in Kraft. Dieses vierte Gebot beginnt mit dem Wort 'gedenke', was zeigt, dass der Sabbat bereits existierte, als Gott die Gebote auf die Steintafeln schrieb am Sinai. Wie können die Menschen behaupten, dass dieses eine Gebot abgeschafft worden sei, während sie bekennen, dass die andern neun immer noch bindend sind?" D. L. Moody, Gewogen und zu leicht erfunden, S. 47.

Presbyterianer: "Der Sabbat hat so lange G√ľltigkeit, bis nicht aufgezeigt werden kann, dass das ganze Moralgesetz aufgehoben wurde. ... Die Lehre Christi best√§tigt die ewige G√ľltigkeit des Sabbats." T. C. Blake, D.D., Theology Condensed, S. 474, 475.

Pfingstler: "Warum beten wir am Sonntag an? Lehrt uns die Bibel nicht, dass der Samstag des Herrn Tag sein sollte? ... Offensichtlich m√ľssen wir die Antwort bei einer andern Quelle suchen als dem Neuen Testament." David A. Womack, "Ist der Sonntag des Herrn Tag?" Das Pfingstevangelium, 9. August 1959, No. 2361, S. 3.

Encyklopädie: "Von den Heiden wurde der erste Tag der Woche Sonntag genannt, weil es der Tag war, an dem sie die Sonne anbeteten, ... der siebenten Tag war von Gott selbst gesegnet und geheiligt worden, und ... er verlangt von seinen Geschöpfen, ihm diesen Tag heilig zu halten. Dieses Gebot ist universal und eine ewige Verpflichtung."

Eadie's Biblical Cyclopedia, Ausgabe 1872, S. 561.


Quiz Fragen

1. Viele haben das Malzeichen des Tieres schon empfangen. (1)


_____   Ja
_____   Nein

2. Das Malzeichen des Tieres ist (1)


_____   Die Nummer Ihrer Sozialversicherung.
_____   Der Sonntag als ein heiliger Tag.
_____   Der Code f√ľr Nahrungsmittelpreise.

3. Die Organisation des Tieres, die das Malzeichen hat, ist (1)


_____   Die Vereinten Nationen.
_____   Das Papsttum.
_____   Die EU.
_____   Die trilaterale Kommission.

4. Das Malzeichen wird buchstäblich von allen gesehen. (1)


_____   Ja
_____   Nein

5. Auch Gott hat ein Zeichen oder Symbol seiner Macht und Autorität. (1)


_____   Ja
_____   Nein

6. Gottes Zeichen der Autorität ist (1)


_____   Eine geheime Zahl, welche jedem gl√§ubigen Christen gegeben wird.
_____   Das Sprechen in Zungen.
_____   Das Sabbathalten im Gedenken an die Sch√∂pfung und Heiligung.
_____   Die Taufe.

7. Inwiefern änderte das "Tier" Gottes Gesetz? (2)


_____   Indem es den Sabbat des vierten Gebotes auf den Sonntag verlegte.
_____   Indem es lehrt, dass Ehebruch keine S√ľnde sei.
_____   Indem es das Gebot, das die Bilderverehrung verbietet, aufhob.

8. Welche Zeitspanne umfassen 42 Monate in der biblischen Prophetie? (1)


_____   420 buchst√§bliche Jahre.
_____   Dreieinhalb buchst√§bliche Jahre.
_____   1260 buchst√§bliche Tage.
_____   1260 buchst√§bliche Jahre.

9. Wo wird das Malzeichen des Tieres angebracht sein? (2)


_____   An der Hand.
_____   Auf dem Mund.
_____   Auf der Wange.
_____   An der Stirn.

10. Wo wird Gottes Zeichen angebracht sein? (1)


_____   Auf der Hand.
_____   An der Stirn.
_____   Auf der Zunge des Menschen.

11. Welche der drei Engelsbotschaften enthält die Warnung gegen das Malzeichen des Tieres? (1)


_____   Die erste Engelsbotschaft.
_____   Die zweite Engelsbotschaft.
_____   Die dritte Engelsbotschaft.

12. Das Tier änderte Gottes Zeit, indem es (2)


_____   Das Neujahr als einen heiligen Tag feiert.
_____   Gottes heiligen Tag vom siebenten auf den ersten Tag der Woche verlegte.
_____   Die Stunden von Gottes heiligem Tag von Mitternacht zu Mitternacht festlegte, anstatt von Sonnenuntergang zu Sonnenuntergang.

13. Es ist Jesus, der uns die Botschaft der Warnung bez√ľglich des Malzeichens des Tieres gab. (1)


_____   Ja
_____   Nein

14. Zeichen, Malzeichen, Siegel werden in der Heiligen Schrift im Austausch verwendet. (1)


_____   Ja
_____   Nein

15. Es gibt keine biblische Ermächtigung, den Sonntag als einen heiligen Tag zu beachten. (1)


_____   Richtig
_____   Falsch

Free Bible School

Bible School
Enroll in our Free Online Bible School Today!
Start your first lesson now!


Christian Hymns



Freebie!

Ultimate Resource
Request your free book, Ultimate Resource, today and learn how to study the Bible
Get It Now!


Back To Top