Media Library »

Storacles

separator

Der Milleniums-Koloss

Der Milleniums-Koloss
Print Friendly  |  
Der Milleniums-Koloss
Das ausgedehnte babylonische Reich beeindruckte durch seinen grossen Reichtum und Ueberfluss. Dennoch fand K√∂nig Nebukadnezar keinen Schlaf. Die Frage besch√§ftigte ihn, wie lange dieses goldene Zeitalter wohl dauern und was aus seinem m√§chtigen Reich werden w√ľrde, wenn er nicht mehr da w√§re. Mit diesen beunruhigenden Gedanken fiel der m√§chtige Monarch letztlich doch in den Schlaf. In jener Nacht tr√§umte er von einer m√§chtigen Statue, die sich aus verschiedenen Metallen zusammensetzte und ein Panorama bot, das alles √ľbertraf, was er bis dahin je gesehen hatte. Der K√∂nig warf die kostbaren Decken beiseite, sprang aus dem Bett und befahl seinen Leibw√§chtern: "Ruft mir unverz√ľglich alle Magier und Astrologen. Ich muss wissen, was dieser Traum zu bedeuten hat!" Unverz√ľglich wurde des K√∂nigs weise Elite aus dem Schlaf gerissen und vor den irritierten Herrscher gebracht. "Und der K√∂nig sprach zu ihnen: Ich habe einen Traum gehabt, der hat mich erschreckt, und ich wollte gerne wissen, was es mit dem Traum auf sich hat." Daniel 2:3. Darauf erwiderte einer dieser falschen Propheten selbstgef√§llig: "Erz√§hle deinen Knechten den Traum, dann wollen wir ihn deuten." Doch wie dies oft beim Erwachen aus Tr√§umen geschieht, sah Nebukadnezar die Einzelheiten nur noch verschwommen. Obwohl diese M√§nner behaupteten, g√∂ttliche Einsichten zu besitzen, begann der K√∂nig an ihren F√§higkeiten zu zweifeln. Nun konnte er sie auf die Probe stellen. "Sagt mir erst den Traum, dann die Deutung und ihr sollt reichlich belohnt werden," lautete des K√∂nigs Antwort an seine Ratgeber, "sonst werde ich euch in St√ľcke hauen lassen und eure H√§user dem Erdboden gleich machen!" Den Magiern und Astrologen blieb keine andere Wahl, als zu bekennen, dass sie nicht in der Lage waren, des K√∂nigs Traum zu deuten, wenn sie diesen nicht erst zu h√∂ren bek√§men. Wutentbrannt befahl der K√∂nig, alle Weisen Babylons umzubringen. Was der Monarch nicht wusste, war, dass Gott eine Person in Babylon hatte, die ihm den Traum des Milleniums-Kolosses erkl√§ren konnte.


1. Warum gab Gott dem babylonischen König diesen Traum?

1. Warum gab Gott dem babylonischen König diesen Traum?

Daniel 2:28. Aber es ist ein Gott im Himmel, der kann ______ Dinge offenbaren. Der hat dem K√∂nig Nebukadnezar angezeigt, was in k√ľnftigen Zeiten geschehen soll.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   In diesem Traum des Standbildes zeigte Gott den Aufstieg und Niedergang aller zuk√ľnftigen Weltreiche voraus, die auf sein Volk einen direkten Einfluss aus√ľben w√ľrden.

2. Wie lautete Nebukadnezars Befehl, als seine Ratgeber ihm weder den Traum noch seine Deutung offenbaren konnten?

2. Wie lautete Nebukadnezars Befehl, als seine Ratgeber ihm weder den Traum noch seine Deutung offenbaren konnten?

Daniel 2:12. Da wurde der König sehr zornig und befahl, alle Weisen von Babel _____ .


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Die Astrologen und Magier von Babylon behaupteten, √ľbernat√ľrliche F√§higkeiten zu besitzen, doch als sie dem K√∂nig seinen Traum nicht sagen konnten, wurde ihre Unf√§higkeit offenkundig. W√ľrde sich der K√∂nig des Traumes erinnert haben, h√§tten sie ihm lediglich eine selbsterfundene Geschichte als Erkl√§rung gegeben. In seinem Zorn befahl Nebukadnezar, alle Weisen umzubringen - auch jene, welche zur Zeit nicht zugegen waren. Unter diesen Abwesenden befand sich ein gottesf√ľrchtiger Gefangener namens Daniel, der f√ľr des K√∂nigs Dienste geschult worden war.

3. Worum bat Daniel, als er von des Königs Befehl hörte und was sagte er zu seinen Freunden?

3. Worum bat Daniel, als er von des Königs Befehl hörte und was sagte er zu seinen Freunden?

Daniel 2:16. Da ging Daniel hinein und bat den König, ihm eine _____ zu geben, damit er die Deutung dem König sagen könne.

Daniel 2:17, 18 Und Daniel ging heim und teilte es seinen Gefährten Hananja, Mischael und Asarja mit, damit sie den Gott des Himmels um Gnade bäten wegen dieses Geheimnisses.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Daniel erbat von Nebukadnezar einen kurzen Zeitaufschub und versprach, ihm den Traum sowohl zu offenbaren als auch zu deuten. Der K√∂nig, noch immer verzweifelt nach der Bedeutung seiner Vision suchend, gew√§hrte Daniels Bitte. Daraufhin wandte sich Daniel mit seinen Freunden an die einzige Quelle, welche des K√∂nigs Traum offenbaren konnte: Sie beteten zum Gott des Himmels.

4. Wem gab Daniel die Ehre, nachdem der Herr ihm den Traum kundgetan hatte?

4. Wem gab Daniel die Ehre, nachdem der Herr ihm den Traum kundgetan hatte?

Daniel 2:23, 28. Ich danke dir und lobe dich, Gott meiner Väter... Aber es ist ein _____ im Himmel, der kann verborgene Dinge offenbaren.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Es mag den Anschein haben, als ob Aufstieg und Niedergang weltlicher Reiche menschlichem Willen unterliege, doch das Dankgebet Daniels macht das Wesen g√∂ttlichen Eingreifens deutlich. Nichts geschieht, was Gott nicht weiss oder zul√§sst. Manchmal k√∂nnen wir nicht verstehen, warum in unserer heutigen Welt so viel Unbegreifliches geschieht, doch es ist tr√∂stlich zu wissen, dass Gott immer noch der Souver√§n ist. Nur Daniel konnte dem K√∂nig den Traum offenbaren, dennoch gibt er die ganze Ehre demjenigen, der ihm dieses Geheimnis kundgetan hat - dem Gott des Himmels.

5. Welche zwei Elemente sah der König in seinem Traum?

5. Welche zwei Elemente sah der König in seinem Traum?

Daniel 2:31. Du, König, sahst, und siehe, ein grosses und hohes und sehr glänzendes _____ . Daniel 2:34 Solches sahst du, bis daß ein Stein herabgerissen ward ohne Hände.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Das erste, was der K√∂nig sah, war ein grosses Standbild, das sich aus folgenden Metallen zusammensetzte :

1. Das Haupt aus Gold

2. Die Brust und Arme aus Silber

3. Die Lenden aus Kupfer (Bronze)

4. Die Beine aus Eisen

5. Die F√ľsse aus Eisen und Ton

Als n√§chstes sah der K√∂nig einen Stein von oben herunterkommen ohne Zutun von Menschenhand. Sprachlos vor Staunen folgte der K√∂nig den Ausf√ľhrungen Daniels.

Daniel hielt sich dabei genau an das, was Gott ihm gezeigt hatte. Nun wartete der K√∂nig gespannt auf die Deutung. Auch die Auslegung war die gewissenhafte Wiedergabe dessen, was der Herr ihm kundgetan hatte.Wir w√ľrden gut daran tun, diese auch so anzunehmen, wie Gott sie gegeben hatte. Die einzig zuverl√§ssige Art und Weise der Bibelauslegung besteht darin, die Bibel sich selbst auslegen zu lassen.

6. Was bedeutet das goldene Haupt?

6. Was bedeutet das goldene Haupt?

Daniel 2:38. Du bist das goldene _____ .


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Der K√∂nig galt als Oberhaupt des Staates. Somit stellte Nebukadnezar das babylonische Reich dar, womit die Prophezeiung ihren Anfang nahm. Neu-Babylon beherrschte die Welt von 612 - 539 v.Chr. als eines der m√§chtigsten Reiche der Antike, ein Reich, das mit Recht als das goldene Haupt bezeichnet werden konnte. Beachten wir, dass die Prophezeiung mit der Zeit Daniels beginnt.

7. Sollte das babylonische Reich von ewiger Dauer sein?

7. Sollte das babylonische Reich von ewiger Dauer sein?

Daniel 2:39. Nach dir wird ein _____ Königreich aufkommen, geringer denn deines.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Babylons Vorherrschaft sollte nicht von ewiger Dauer sein. Nachfolgende K√∂nigreiche, unbedeutender als Babylon, sollten einander abl√∂sen. So, wie Silber im Wert geringer ist als Gold, so w√ľrde auch das folgende Reich geringere Herrlichkeit besitzen. Unter der Herrschaft des Cyrus wurde Babylon im Jahre 539 v. Chr. vom Medo-Persischen Reich besiegt und in Schutt und Asche gelegt. Die Meder und Perser beherrschten die Welt von 539 - 331 v.Chr. In ihrer Zeit mussten alle Abgaben in Silber entrichtet werden.

8. Welches Metall verkörpert das Reich, das auf Medo-Persien folgte?

8. Welches Metall verkörpert das Reich, das auf Medo-Persien folgte?

Daniel 2:39. Darnach das dritte K√∂nigreich, das _____ ist, welches wird √ľber alle L√§nder herrschen. Erkl√§rung: "Ehern" bedeutet: aus Kupfer.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Griechenland, das Reich, das durch Kupfer dargestellt wird, kam an die Macht, als Alexander der Grosse die Meder und Perser in der Schlacht von Arbela im Jahre 331 v.Chr. besiegte. Die Herrschaft Griechenlands dauerte ungef√§hr bis 168 v.Chr. Die R√ľstung der griechischen Soldaten bestand ganz aus Kupfer. Beachten wir, dass der Wert der Metalle abnimmt, und zwar in der Reihenfolge, wie sie durch das Standbild aufgezeigt werden, wohingegen die H√§rte von einem zum andern zunimmt.

9. Welches Metall verkörpert das vierte Reich?

9. Welches Metall verkörpert das vierte Reich?

Daniel 2:40. Und das vierte wird hart sein wie _____ .


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Die eiserne Monarchie Roms besiegte die Griechen im Jahre 168 v.Chr. und behielt die Weltherrschaft bis es im Jahre 476 n.Chr. durch die Ostrogoten eingenommen wurde. Zur Zeit der Geburt Jesu wurde die Welt von Rom beherrscht. Beachten wir, wie Daniel tausend Jahre Weltgeschichte mit unfehlbarer Genauigkeit voraussagte. Aufstieg und Niedergang dieser vier Weltreiche - Babylon, Medo- Persien, Griechenland und Rom - sind in der Bibel deutlich vorausgesagt worden und finden ihren Beweis in den Geschichtsb√ľchern.

10. Was sollte nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches geschehen?

10. Was sollte nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches geschehen?

Daniel 2:41, 42. Das wird ein _____ K√∂nigreich sein... Und dass die Zehen an seinen F√ľ√üen eines Teils Eisen und eines Teils Ton sind, bedeutet: zum Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Als das r√∂mische Reich im Jahre 476 n.Chr. zu zerfallen begann, folgte keine anderere Weltmacht. Stattdessen eroberten Barbarenst√§mme das r√∂mische Reich und teilten es auf - genau nach der Voraussage Daniels. Aus zehn dieser Teilreiche entwickelte sich das moderne Europa. Dabei handelt es sich um die Ostgoten, Westgoten, Franken, Vandalen, Alemannen, Sueven, Anglo-Sachsen, Heruler, Lombarden und Burgunder. Sieben davon finden wir heute noch in Europa: z.B. die Anglo-Sachsen als Engl√§nder, die Franken als Franzosen, die Alemannen als Deutsche, die Lombarden als Italiener.

11. Werden diese 10 Königreiche je eine Einheit bilden?

11. Werden diese 10 Königreiche je eine Einheit bilden?

Daniel 2:43. ... werden sie sich wohl nach Menschengebl√ľt untereinander mengen, aber sie werden doch nicht aneinander _____ , gleichwie sich Eisen mit Ton nicht mengen l√§sst.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Vergeblich waren die menschlichen Bem√ľhungen, Europa durch Heiraten, B√ľndnisse und Vertr√§ge zu einer Einheit zu machen. Die Geschichtsschreibung bezeugt, dass F√ľhrer wie Karl der Grosse, Napoleon, Kaiser Wilhelm, Mussolini und Hitler f√ľr die Errichtung eines neuen europ√§ischen Reiches gek√§mpft haben; doch das Wort der Schrift setzte jedem einzelnen M√∂chtegerne-Weltherrscher Grenzen. W√§hrend uns in Offenbarung 13 gesagt wird, dass Bestrebungen im Gange sind, eine einzige Weltreligion einzuf√ľhren, macht die Prophezeiung Daniels deutlich, dass die Welt bis zum Ende ihrer Geschichte uneins bleiben wird.

12. Von wem wird das endg√ľltige K√∂nigreich aufrichtet werden?

12. Von wem wird das endg√ľltige K√∂nigreich aufrichtet werden?

Daniel 2:44. Aber zur Zeit solcher Königreiche wird der Gott des _____ ein Königreich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Das n√§chste grosse, universelle K√∂nigreich wird das K√∂nigreich des Himmels sein, das in Matth√§us 25:31-34 beschrieben wird.

13. Wie wirkt sich das Kommen des Steins auf die andern Weltreiche aus?

13. Wie wirkt sich das Kommen des Steins auf die andern Weltreiche aus?

Daniel 2:34, 35. Solches sahest du, bis dass ein Stein herabgerissen ward ohne H√§nde; der _____ das Bild an seine F√ľsse, die Eisen und Ton waren und zermalmte sie. ... Der Stein aber, der das Bild schlug, ward ein grosser Berg, dass er die ganze Welt f√ľllte.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Der Stein, der ohne Zutun von Menschenhand herabgerissen wurde, bedeutet Gottes Reich. Dieses setzt sich nicht aus irdischen Reichen zusammen, sondern tritt an die Stelle aller vorherigen Reiche (Offenbarung 21:1). Die Schrift sagt, dass Jesus Christus bei seiner Wiederkunft alle irdischen Reiche vernichten und ein ewiges Reich aufrichten wird (Daniel 2:44). Welch √ľberw√§ltigende Nachricht! Jesus Christus kommt wieder! Die gesamte Geschichte bewegt sich auf diesen Endpunkt zu, n√§mlich die Wiederkunft des Sohnes Gottes in seiner Majest√§t, um sein Reich ewiger Gerechtigkeit aufzurichten. K√∂nig Nebukadnezar dachte, den wahren Gott besiegt zu haben, als er Jerusalem besetzte und den Tempel pl√ľnderte (Daniel 1:1,2), doch sehr bald wurde ihm bewusst, dass Gott Herrscher √ľber alles ist. Menschliche Ereignisse unterstehen seiner Kontrolle, und zuletzt wird er den Kampf gewinnen. Babylon, Medo-Persien, Griechenland, Rom und die 10 r√∂mischen Teilreiche m√∂gen sich g√∂ttliche Autorit√§t angemasst haben, um Gottes Volk zu zerst√∂ren, doch mit dem Kommen Christi werden alle irdischen Reiche vernichtet werden. Dem Herrn sei Dank, dass Er als Sieger aus dem grossen Kampf hervorgehen wird!

14. Wie √§usserte sich Nebukadnezar √ľber Gott, als er die Deutung des Traumes durch Daniel vernommen hatte?

14. Wie √§usserte sich Nebukadnezar √ľber Gott, als er die Deutung des Traumes durch Daniel vernommen hatte?

Daniel 2:47. Und der K√∂nig antwortete Daniel und sprach: Es ist kein Zweifel, euer Gott ist ein _____ √ľber alle G√∂tter und ein HERR √ľber alle K√∂nige, der Geheimnisse offenbaren kann.


Antwort:  ____________________

ANMERKUNG:   Nachdem Nebukadnezar erkannt hatte, dass die Weltereignisse der absoluten Kontrolle Gottes unterstehen, erkl√§rte auch er sich bereit, den Gott Daniels als den allen heidnischen Gottheiten Babylons √ľberlegen anzuerkennen. Wie schnell hatte sich doch das Bild gewandelt! Aufgrund ihrer Treue zu Gott wurden Daniel und seine Freunde vom Gefangenenstand zu ehrenvollen Posten im K√∂nigreich ernannt (Daniel 2:48,49). Immer werden Menschen von Gott geehrt, wenn sie IHM die Ehre geben (1. Samuel 2:30).

15. Sind Sie bereit, Ihr Leben ganz der F√ľhrung Gottes anzuvertrauen, nachdem Sie erkannt haben, dass alle irdischen Geschehnisse seiner Herrschaft unterstehen?

15. Sind Sie bereit, Ihr Leben ganz der F√ľhrung Gottes anzuvertrauen, nachdem Sie erkannt haben, dass alle irdischen Geschehnisse seiner Herrschaft unterstehen?

Wie lautet deine Antwort?


Antwort:  ____________________

Zusätzliche Informationen


Zusätzliche Informationen

Gold = Babylon
Das Haupt aus Gold stellt Babylon dar, die herrschende Weltmacht von 612 - 539 v.Chr.

Silber = Medo-Persien
Die Brust aus Silber stellt Medo-Persien dar, das herrschende Weltreich von 539 - 331 v.Chr.

Kupfer/Bronze = Griechenland
Die Lenden aus Kupfer/Bronze stellen Griechenland dar, den dominierenden Weltherrscher von 331 - 168 v.Chr.

Eisen = Rom
Die Beine aus Eisen stellen Rom dar, die unbestrittene Weltherrschaft von 168 v.Chr. - 476 n.Chr.

Eisen und Ton = Zerteiltes Reich
Die F√ľsse, teils aus Eisen, teils aus Ton, stellen ein zerteiltes Reich dar, das nicht zusammenh√§lt. Seit 476 n.Chr. wurde die Welt nicht mehr von einer einzigen Weltmacht regiert. So wird es bleiben bis zur Wiederkunft Christi.

Stein = Christi ewiges Königreich

Free Bible School

Bible School
Enroll in our Free Online Bible School Today!
Start your first lesson now!


Christian Hymns



Freebie!

Ultimate Resource
Request your free book, Ultimate Resource, today and learn how to study the Bible
Get It Now!


Back To Top